GMS Soll-Ist-Vergleich

Damit beide Welten stimmen....

Kurzbeschreibung                               

 

Der GMS Soll-Ist-Vergleich vergleicht die OSPlus/KURS-Profilzuordnungen der Mitarbeiter (User-IDs) innerhalb der OSPlus/KURS-Administration und die Gruppenzugehörigkeiten der Mitarbeiter innerhalb der Active Directory-Administration (DAW) mit den entsprechenden Soll-Vorgaben innerhalb der GMS Rechteverwaltung.

 

Im Ergebnis wird detailliert ausgewiesen, ob für Mitarbeiter fehlerhafte oder fehlende Profilzuordnungen in OSPlus/KURS bzw. fehlerhafte oder fehlende Gruppenzuordnungen im Active Directory (DAW) bestehen. Auf dieser Basis können ermittelte Administrationsfehler schnell und einfach korrigiert und damit der für die regelmäßig durchzuführenden Kontrolltätigkeiten erforderliche Arbeitsaufwand gesenkt bzw. die Durchführung entsprechender Arbeiten vereinfacht werden.

 

Der GMS Soll-Ist-Vergleich ist damit zugleich auch ein wertvolles Hilfsmittel im Rahmen der Vorbereitung von Prüfungshandlungen und der Durchführung von IT-Revisionsprüfungen.

 

Voraussetzung für die Nutzung des GMS Soll-Ist-Vergleichs ist, dass die GMS Zusatzmodule GMS Active Directory Connector und GMS OSPlus Modul bereits lizenziert wurden oder im Zuge der Einführung des GMS Soll-Ist-Vergleichs mit lizenziert werden.

 

Das GMS OSPlus® Modul ist ein Zusatzprodukt zur jeweils aktuellen GMS Version. Durch die Lizenzierung dieses Produkts stehen im GMS zusätzliche Funktionen zur Verfügung, die speziell für Sparkassen entwickelt wurden, die das One-System-Plus® der Sparkassen-Informatik® einsetzen.

Technik                               

 

Der GMS Soll-Ist-Vergleich benötigt lesenden Zugriff auf das von der Sparkasse verwendete Active-Directory (zentral oder dezentral). Der Zugriff auf KURS erfolgt über eine spezielle IDV-Auswertung.